Stuttgarter Stadtmeisterschaft 30.05. – 02.06.19

Die Stuttgarter Stadtmeisterschaft wurde auch in diesem Jahr wieder von unserem Verein mit Unterstützung der SABT des TSF Ditzingen sowie des SV Wolfbusch ausgerichtet. Es wurde in 3 verschiedenen Turnieren mit insgesamt 302 Teilnehmern 7 Runden gespielt. Vier Zuffenhäuser Schachspieler waren die Belastungen als Turnierausrichter nicht genug und diese versuchten auch noch erfolgreich am Brett zu sitzen und mitzuspielen.

Im A-Turnier war Steffen Wirth aktiv. An Position 81 von insgesamt 93 Spielern gesetzt, darunter 5 GM und 8 FM, ging es für ihn ins Turnier. Dementsprechend schwer war auch der Start für ihn. Leider sammelte er in den ersten 3 Runden nur Erfahrung und fand sich folgerichtig am Ende des Klassements wieder. In der 4. Runde konnte er dank eines Freiloses Kraft schöpfen und sich für die letzten beiden Tage schonen. Und tatsächlich startete Steffen eine Aufholjagd und verlor keine Partie mehr. In der 5. Und der letzten Runde holte Steffen jeweils ein Remis und die 6. Runde konnte er siegreich gestalten. Am Ende landete Steffen mit 3 Punkte auf einem guten 66. Platz. Das A-Turnier wurde von GM Andrey Sumets vor GM Jan-Christian Schröder und GM Grzegorz Nasuta gewonnen.

Im B-Turnier waren mit Stefan Aubel (Startrangliste Nr. 50), Tobis Braun (Nr. 55) und Jörg Schmedemann (Nr. 69) gleich 3 Zuffenhäuser Spieler unter den 128 Teilnehmern. Das Schweizer System brachte dabei für Stefan und Tobias schwächer eingeschätzte Gegner ans Brett, während sich Jörg gleich an Brett 5 mit einem stärker eingeschätzten Spieler vergnügen durfte. Während Stefan einen schnellen Sieg errang, kämpften Tobias und Jörg länger. Bei Tobias stand am Ende „nur“ ein Remis. Jörg konnte mit seinem Remis durchaus zufrieden sein. Auch in den Runden 2 – 4 ließ Stefan seinen nominell stärkeren Spielern wenig Chancen und holte sich 3 Siege. Dadurch durfte er in Runde 5 mit der vollen Punktausbeute am Spitzenbrett ran. Tobias ließ den Stotterstart hinter sich und kämpfte sich durch 2 Siege bis an Brett 6 in der 4. Runde vor. Leider konnte er diese Partie nicht erfolgreich gestalten und lag zur Halbzeit bei 2,5 Punkten. Zu einem Marathonspieler mit viel Sitzfleisch entwickelte sich Jörg in diesem Turnier. Am ersten Tag waren es 8 h und am zweiten Tag fast die vollen 10 h Spielzeit. Dabei blieb auch er mit zunächst 2 Remisen und dann 2 Siegen zur Halbzeit ungeschlagen.

In Runde 5 musste Stefan das erste Mal richtig hart kämpfen. Durch die Punkteteilung mit Stefan Jantos blieben beide ungeschlagen an der Tabellenspitze. Leider hatte sich Stefan bereits zu Turnierbeginn dazu entschieden die 6. Runde auszusetzen, dadurch fiel er aus dem Rennen um den Turniersieg. Nicht erfolgreich gestalteten Tobias und Jörg die 5. Runde und verloren beide. Runde 6 brachte unserem Marathonmann (auch am 3. Tag insgesamt 9 Stunden Spielzeit) einen Sieg, während sich Tobias gegen einen schwächer eingeschätzten Spieler erneut schwer tat und in die Punkteteilung einwilligte. Stefan bekam in Runde 7 das erste Mal seine Grenzen aufgezeigt und verlor die Partie. Jörg war ausnahmsweise relativ früh fertig und musste der langen Spielzeit Tribut zollen. Auch er verlor seine Partie. Nur Tobias wollte in der letzten Runde das Spielen so richtig auskosten. Nach langen 4,5 h Spielzeit fand er den Gewinnweg und konnte das Turnier mit einem Erfolgserlebnis beenden. Stefan Aubel lag am Ende mit 5 Punkten auf dem 4. Platz in den Preisgeldern und war ziemlich zufrieden mit dem Turnier. Auch Jörg Schmedemann mit 4 Punkten auf dem 43 Platz war zufrieden. Nur Tobias war nicht ganz zufrieden mit Turnierverlauf. Mit ebenfalls 4 Punkte schloss er auf Platz 40 ab. Das B-Turnier wurde mit 6,5 Punkten von Stephan Kaufhold vor Dietmar Fischer mit 6 Punkten und Stefan Jantos mit 5,5 Punkten gewonnen.

Im mit 81 Spielern besetzen C-Turnier war leider kein Zuffenhäuser am Start. Hier konnte sich Victor Schmidt mit 6,5 Punkten vor Benjamin Ropertz mit 6 Punkten und punktgleich mit 5,5 Punkten auf dem 3. Platz Peter Martin und Christoph Kandler gewonnen.

Weitere Infos, Ergebnisse und Partien zum nachspielen können auf der Homepage der Stuttgarter Stadtmeisterschaft www.stuttgarter-stadtmeisterschaft.de eingesehen werden.

Die nächsten Turniere mit Zuffenhäuser Spielern werden voraussichtlich das Wiener Open http://www.vienna-chess-open.at (17.08. – 24.08.19) mit Steffen Wirth und Michael Meier und das offene Turnier beim Württembergischen Schachfestival in Weissach (26.08. – 01.09.19) mit Jörg Schmedemann sein.

Bericht und Fotos wurden von Jörg Schmedemann zur Verfügung gestellt - vielen Dank!


zum Seitenanfang



2. Mannschaft - Kreisklasse Stuttgart Mitte 2018/19

Nach dem die 2. Mannschaft im Vorjahr eine ruhige und entspannte Spielzeit verbringen konnte, wurde die Aufstellung nur minimal verändert. Eigentlich versprach die Aufstellung und die Leistungen im Vorjahr einen erneut entspannten Saisonverlauf. Doch es wurde eine Saison mit Pleiten, Aufstellungsproblemen und großen Leistungsschwankungen.
Gleich zu Saisonbeginn wartete mit der 5. Mannschaft der Stuttgarter Schachfreunde ein starker Aufsteiger auf unsere 2. Mannschaft. Trotz großer Aufstellungsprobleme (Brett 1 wurde kampflos abgegeben, die Bretter 2, 3 und 5 mussten absagen) verlor man nur knapp mit 3,5:4,5 gegen den 2. der Abschlusstabelle.
Am 2. Spieltag traf man dann im ersten Heimspiel auf die, gegenüber dem Vorjahr, verstärkte 2. Mannschaft der TSF Ditzingen. Konnte man im Vorjahr noch überraschend am ebenfalls 2. Spieltag mit 4,5:3,5 gewinnen, war man dieses Jahr chancenlos. Obwohl das nominelle 1. Brett sein einziges Spiel in dieser Saison absolvierte und auch Brett 5 aus dem Urlaub zurück war, ging man mit 2:6 förmlich unter. Der einzige Trost ist, dass man diese Packung gegen den späteren Staffelsieger (1,5 Brettpunkte besser als der 2.) einstecken musste.
Das 3. Spiel in Botnang konnte man dann nur zu sechst bestreiten. Brett 1, 2, 3 nicht vor Ort und Brett 5 durfte auch noch bei der 1. Mannschaft aushelfen. So brauchte man sich über die 5,5:2,5 Niederlage nicht zu wundern, wobei die ausgetragenen Bretter „nur“ mit 2,5:3,5 an Botnang gingen.
Das Heimspiel gegen den Bezirksliga-Absteiger aus dem Vorjahr, Fasanenhof 2, ging am 4. Spieltag wieder denkbar knapp mit 3,5:4,5 verloren. Alle Bretter konnten besetzt werden und schon konnte man am letzten Spieltag im Jahr 2018 ganz gut mithalten.
Das Jahr 2019 begann dann erfolgreich mit einem 5,5:2,5 Sieg gegen die 2. Mannschaft der DJK Stuttgart-Süd. Auch hier konnte man komplett antreten und kam dadurch sogar in den Genuss eines kampflos gewonnen Brettes. Gegen die 3. Mannschaft der DJK Stuttgart-Süd wurde dann am 6. Spieltag sogar noch deutlicher mit 5,5:1,5 gewonnen. Zwar trat man nur zu siebt an, aber DJK kam sogar nur mit 5 Spielern nach Zuffenhausen.
Heumaden war das Ziel am 7. Spieltag. Gegen die erste Mannschaft verlor man komplett wieder nur unglücklich und knapp mit 3,5:4,5. Mit nur 2 Siegen nach 7 Runden schwebt das Abstiegsgespenst deutlich sichtbar über der Schlotwiese und am 8. Spieltag wartete mit DJK Sportbund Stuttgart 1 ein direkter Konkurrent um den Klassenerhalt. Zum Glück für den Zuffenhäuser Siebener erschien der Gegner nur zu sechst, so dass nur 5 Bretter gespielt wurden. Dank der kampflosen Bretter ging das Spiel 4:4 aus und die Zuffenhäuser blieben in der Tabelle besser platziert.
Vor dem letzten Spieltag lagen auf den Rängen 6-9 vier punktgleiche Mannschaften, wobei Zuffenhausen die beste Brettpunktzahl aufwies. Da der Tabellenletzte bereits deutlich abgeschlagen war, mussten aus diesem Kreis noch 2 Absteiger ermittelt werden. Dabei hatte es die 2. Mannschaft im Duell mit dem direkten Konkurrenten Gerlingen 2 noch selber in der Hand. Zumindest theoretisch.
Das letzte Spiel wurde dann ein richtiges Desaster! Man bekam am entscheidenden Spieltag gegen einen Mitkonkurrenten nur 6 Spieler zusammen! Um 11.30 Uhr, 2,5 h nach Spielbeginn, bot das Zuffenhäuser 5. Brett als letzter Spielender bei einem Spielstand von 1,5:5,5 seinem Gegner Remis an. Deutlich frustriert mit den Worten untermalt, dass dieses Brett jetzt eh nicht mehr relevant für den Ausgang des Mannschaftskampfes ist. Zum Glück konnte die beiden weiteren punktgleichen Mannschaften auch keinen Punkt gewinnen und man schaffte auf der letzten Rille den Klassenerhalt.

Jörg Schmedemann, Juni 2019

Abschlusstabelle:


zum Seitenanfang



Bezirkseinzelmeisterschaft 2019

Bei den BEM vom 02.02. bis 04.05.2019 in Sillenbuch waren unter den 15 Teilnehmern mit Alexander Flachsbart (Nr. 2 der Setzliste) und Jörg Schmedemann (Nr. 13) zwei Zuffenhäuser Vertreter. Während sich Alexander sicherlich Hoffnung auf den Turniersieg machen durfte, ging es für Jörg nur darum unter die ersten Acht zukommen, um sich das Teilnahmerecht für 2020 zu sichern. Beide haben diese Ziele deutlich verfehlt.

Während Jörg mit seiner Ausbeute von 3 Remisen bei einer Niederlage in den ersten 4 Runden durchaus zufrieden sein durfte, sah es mit 2 Siegen und 2 Niederlagen bei Alexander etwas anders aus. Mit immerhin 2 weiteren Siegen, bei einer weiteren Niederlage, konnte sich Alexander wieder an die Spitze herankämpfen und schloss das Turnier auf einem 6. Platz mit 4 Punkten ab. Bei Jörg kamen bei einem Freilos leider 2 weitere Niederlagen auf das Scoreboard. Schlimm war dabei der Turmeinsteller in der letzten Runde, als Jörg anfing nur noch den Königsflügel zu sehen und sich wunderte, warum ein Bauer vom Damenflügel auf ein Mal einfach einen Turm von ihm entfernen konnte.

Alexander hat sich somit die Teilnahme an den BEM Anfang 2020, wahrscheinlich wieder in Sillenbuch, gesichert, während Jörg sich über die Kreiseinzel im Herbst 2019 in Botnang neu qualifizieren muss.

Es siegte Florian Siegle von den Schachfreunden Stuttgart:

Jörg Schmedemann, 3.6.2019


zum Seitenanfang



1. Mannschaft - Landesliga Stuttgart 2018/19

Im Vergleich zum letzten Jahr, als wir erst in der letzten Runde knapp den Klassenerhalt schafften, haben wir in dieser Saison von Anfang an lange Zeit mit um den Aufstieg gekämpft. Am Schluss erreichten wir den guten 4. Platz mit 11:7 Mannschaftspunkten und nur 2 MP hinter dem Aufsteiger Wolfbusch 2, gegen den wir 4:4 spielten.

Die DWZ-Auswertung ist auch schon erfolgt, für die Spieler ergibt sich folgendes Ergebnis:

Brett Name Punkte % DWZ-alt DWZ-neu Delta
1. Zwicker 6,0 / 9 67% 1969 2026 -110 +57
2. Flachsbart 2,0 / 6 33% 1946 1934 -090 -12
3. Heisler 7,0 / 8 88% 1911 1987 -013 +76!!
4. Winkler 4,5 / 9 50% 1908 1910 -056 +2
5. Wirth 5,5 / 8 69% 1796 1849 -066 +53
6. Meier 3,0 / 8 38% 1874 1850 -130 -24
7. Braun 3,0 / 9 33% 1655 1661 -060 +6
8. Tabar 2,5 / 8 31% 1681 1672 -068 -9
E. Stuwe 2,0 / 3 67% 1822 1825 -050 +3
E. Schmedemann 1,5 / 2 75% 1591 1617 -090 +26
E. Pillin 0,0 / 1 0% 1541 1529 -034 -12

Bester Spieler war Bernhard Heisler mit hervorragenden 7,0/8 Punkten und damit auch einer starken Verbesserung seiner DWZ.

Ich danke allen Spielern für den Einsatz, der uns als Mannschaft zusammen Erfolg gebracht hat.

Für die neue Saison hoffe ich, dass alle wieder mit voller Kraft spielen können, damit wir an das gute Ergebnis dieser Saison anknüpfen können.

Thomas Zwicker - Mannschaftsführer, Mai 2019

Abschlusstabelle:


zum Seitenanfang